Luca Attanasio italienischer Botschafter in der DR Kongo getötet

Luca Attanasio italienischer Botschafter in der DR Kongo getötet

Italienischer Botschafter in der DR Kongo getötet – Bei einem Angriff im Kongo starb Luca Attanasio: Er war einer der jüngsten italienischen Botschafter der Welt. Die Behörden gaben an, dass auch ein Fahrer und der Leibwächter in dem Hinterhalt getötet worden seien.

Er wurde 1977 in Limbiate (Provinz Monza und Brianza) geboren und war das Ziel des Angriffs, möglicherweise wegen eines versuchten Entführungsversuchs. Die Erinnerung an den Bürgermeister Antonio Domenico: “Luca wird immer unser Kind bleiben”

„Wir sind ungläubig und zerstört. Luca war noch ein Junge, er wird immer unser unsterbliches Kind bleiben “, erklärte Antonio Domenico, Bürgermeister von Limbiate (in der Provinz Monza und Brianza), dem Herkunftsland von Luca Attanasio, dem italienischen Botschafter im Kongo, der während eines Todes starb Angriff auf einen UN-Konvoi.

Warum wurde Luca Attanasio getötet?

Unklar sind noch die genauen Umstände des Angriffs im Norden der Grenzstadt Goma.

Jüngsten italienischen Botschafter

Luca Attanasio, geboren 1977, war einer der jüngsten italienischen Botschafter der Welt. Er war mit dem “Nassiriya International Peace Prize 2020” ausgezeichnet worden, der ihm vom Kulturverein Elaia “für sein Engagement für die Wahrung des Friedens unter den Völkern und für seinen Beitrag zur Verwirklichung wichtiger humanitärer Projekte verliehen wurde. Er zeichnete sich durch Altruismus, Engagement und Engagement aus der Geist des Dienstes zur Unterstützung von Menschen in Schwierigkeiten ».

Die kongolesische Website Actualite.cd zitiert “einige Quellen” über den Hinterhalt, in dem Botschafter Luca Attanasio getötet wurde, und schreibt, dass “die Täter des Angriffs den italienischen Diplomaten als Hauptziel gehabt hätten”.. Der Hinterhalt fand “in der Nähe von Goma (Nord-Kivu) auf dem Gebiet von Nyiragongo” statt. Der Ort gibt an, dass “der Fardc”, also die Streitkräfte der Demokratischen Republik Kongo, und die Wachen des Nationalparks intervenierte. von Virunga ». “Der Angriff fand etwa 15 km nördlich der Stadt Goma mitten im Virunga-Park statt”, schreibt Actualite.cd. “Das Gebiet wird als gefährlich eingestuft, da insbesondere die Rebellen der Demokratischen Kräfte für die Befreiung Ruandas (Fdlr) anwesend sind, die die RN4 vom Park aus überfallen”, erinnert sich der Standort.

Der italienische Botschafter in der Demokratischen Republik Kongo, Luca Attanasio, wurde bei einem bewaffneten Angriff unbekannter Angreifer getötet, berichtet das italienische Fernsehen.

Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Goma: Bewaffnete Männer griffen einen Konvoi von UN-Fahrzeugen an. Einer von ihnen hatte einen Botschafter. Neben dem Diplomaten wurden die italienischen Carabinieri, die ihn begleiteten, getötet.

Italienische Medien stellen fest, dass die Ursache des Angriffs noch nicht geklärt ist. Ihrer Meinung nach war es möglich, dass es sich um einen Entführungsversuch handelte, der nicht nach Plan verlief.

Das italienische Außenministerium bestätigte die Informationen über den Tod des Botschafters.