In Deutschland sterben zehn mit COVID-19 geimpfte Menschen

In Deutschland sterben zehn mit COVID-19 geimpfte Menschen

In Deutschland sind zehn ältere Menschen gestorben, die gegen das Coronavirus geimpft wurden. Schreibt über diese wöchentliche deutsche Zeitschrift Der Spiegel.

“Alle Toten waren schwer krank”, sagte Bridget Keller-Stanislavsky, Expertin für klinische Pharmakologie. Ihr zufolge waren dies ältere Menschen.

Das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel von Paul Ehrlich hat 325 vermutete Fälle von Nebenwirkungen nach der Impfung gemeldet. Insgesamt wurden im Land bereits mehr als 600.000 Impfungen gegen Coronaviren durchgeführt. Keller-Stanislavsky stellte fest, dass Nebenwirkungen bei geimpften Personen über 60 Jahren häufiger auftreten.

Klaus Chichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, sagte, die in Deutschland verwendeten Impfstoffe seien sicher und wirksam.

In Deutschland werden Impfungen mit dem Medikament des amerikanischen Unternehmens Pfizer und seinem deutschen Partner BioNTech sowie dem Medikament Moderna durchgeführt. Der Spiegel gab nicht an, welchen der beiden Impfstoffe die verstorbenen deutschen Patienten erhielten.