Erdbeben in Indonesien: 600 Verletzte, sieben Tote

In Indonesien sind am vergangenen Tag mehrere starke Erschütterungen gleichzeitig aufgetreten, die zu einer großflächigen Zerstörung führten.

Laut Reuters starben infolge der Katastrophe sieben Menschen und 600 wurden verletzt. Viele bleiben unter den Trümmern zerstörter Gebäude – dort laufen jetzt Rettungsarbeiten.

Mädchen wurde lebend gefunden

Ein Erdbeben der Stärke 6,2 führte zum Zusammenbruch eines Krankenhauses im Zentrum der Provinz West-Sulawesi.

“Das Krankenhaus wurde zerstört. Es ist zusammengebrochen. Patienten und Krankenhauspersonal waren unter den Trümmern, wir evakuieren sie”, werden die  Retter zitiert.

Das Epizentrum des Erdbebens lag in einer Tiefe von 10 Kilometern und sechs Kilometer von der Stadt Magene entfernt. Tausende Menschen mussten aus ihren Häusern fliehen und Dutzende Gebäude wurden beschädigt. Die Katastrophe traf das Büro des Gouverneurs, zwei Hotels und ein Einkaufszentrum, und etwa 60 Gebäude wurden beschädigt, berichtete Detik.