Amerikaner stirbt wenige Stunden nach der COVID-Impfung

Amerikaner stirbt wenige Stunden nach der COVID-Impfung

Dem Mann wurde einer der amerikanischen Impfstoffe von Moderna oder Pfizer injiziert.

In den Vereinigten Staaten starb ein Mann wenige Stunden nach der Impfung gegen das Coronavirus.

Es ist bekannt, dass dem Mann am 21. Januar einer der amerikanischen Impfstoffe von Moderna oder Pfizer injiziert wurde. Der Amerikaner starb einige Stunden später.

Es wird berichtet, dass der Verstorbene im Dezember 2020 bereits ein Coronavirus hatte. Er beschloss zu impfen, um die Immunität zu verlängern.

“Ende Dezember wurde der Verstorbene positiv auf COVID-19 getestet. Er wurde wenige Stunden vor seinem Tod am 21. Januar 2021 gegen COVID-19 geimpft”, sagte die Coronavirus-Abteilung des Sheriff-Büros des Placer County auf Facebook.

Die Todesursache eines Mannes wird untersucht, bis ein Zusammenhang zwischen der Einführung des amerikanischen Impfstoffs und seinem Tod hergestellt ist.